“Guten Freunden gibt man ein Küsschen” heißt es in der Werbung. Und der besten Kosmetikerin der Welt backt man einen Kuchen – so heißt meine Regel. 🙂

Ganz neu in Marktoberdorf angekommen hat mir meine liebe Arbeitskollegin von ihrer Kosmetikerin vorgeschwärmt. Sie würde nicht nur ihr Handwerk sehr gut beherrschen und der Haut stets Gutes tun, vor allem wäre der Besuch Wellness für Körper und Seele. Was soll ich sagen: Aus dieser Empfehlung wurden sehr regelmäßige Verwöhntermine bei Kathi. Bei dem Versuch, mich irgendwie bei ihr für ihrer Zauberkräfte zu bedanken – sie kann sicher kaum erahnen, wie wohltuend die Besuche bei ihr für mich immer waren und sind -, entstand dieser Kuchen.

Zugegeben: Den Bademantel hab ich bei ihr noch nie getragen und auch die Gurkenscheiben auf den Augen entspringen eher meiner Fantasie, aber der Rest ist schon sehr realistisch. Auch der Versuch, ihre Produkte darzustellen, ohne jedoch Werbung dafür zu machen, ist – denke ich – recht gut gelungen.

Was mir an dem Kuchen am meisten gefällt ist die Tatsache, dass Kathi so begeistert war, dass sie ihn immer noch in ihrem Studio dekoriert hat. Aber keine Sorge: Zwischenzeitlich habe ich den Teig durch einen Styropor-Dummy ersetzt, sodass hier nichts müffeln und schimmeln kann. 🙂

Kathi, ich hab mich bei dir immer unglaublich wohl gefühlt. Die Zeit bei dir hat meine Akkus mehr aufgeladen als alles andere. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.